Kirchenkreis-Kirchentag am 31. Oktober 2017 in Coburg

Eigene Seite unter www.kirchenkreiskirchentag.de

Der Kirchenkreis-Kirchentag am Reformationsfest 2017 in Coburg bildet den Abschluss der Lutherdekade bzw. Reformationsdekade im Kirchenkreis Bayreuth. Coburg ist die wichtigste Lutherstadt im Kirchenkreis, ja in ganz Bayern: Im Jahr 1530 hat Martin Luther während des Reichstags zu Augsburg ein halbes Jahr auf der Veste Coburg verbracht.

Das Motto des Kirchenkreis-Kirchentags lautet: „Evangelium feiern“. Wir feiern nicht die Reformation oder Martin Luther als Person, sondern seinen Lebensinhalt: Das Evangelium von Jesus Christus, das durch ihn neu zu leuchten begann. Der Tag wird bewusst als ökumenisches Christusfest gestaltet. Erzbischof Dr. Ludwig Schick, Bamberg, predigt im Festgottesdienst am Vormittag. Der anglikanische Bischof Dr. Martin Warner, Chichester, predigt im Abendmahlsgottesdienst am Abend. Die zwei ökumenischen Gottesdienste in der St. Morizkirche bilden die geistlichen Säulen des Tages. Die Kirchenmusik in ihren vielen Facetten stellt einen bewussten Schwerpunkt dar: Orgel, Posaunen, Gospelchöre, Kinderchöre und modernes christliches Liedgut.

Das zentrale Programm, das mehr auf die Erwachsenen ausgerichtet ist, findet im Kongresshaus Rosengarten statt: Schon am Vorabend tritt das Kirchenkabarett „Weißblaues Beffchen“ auf. Nach dem Eröffnungsgottesdienst in der Morizkirche leiten Posaunenklänge in der Innenstadt die Besucher zum Kongresshaus. Dort beginnt das Programm mit einem „Politischen Frühschoppen“: Für die Podiumsdiskussion zur „Bedeutung der Reformation heute“ haben die vier Vertreter der im Landtag vertretenen Parteien, die in die bayerische Landessynode berufen wurden, zugesagt. Ein Mittagessensangebot gibt es im und rund um das Kongresshaus und in den Lokalen der Innenstadt. Am Nachmittag steht ein Luther-Musical im Mittelpunkt. Am Abend findet im Kongresshaus die Abschlussveranstaltung mit Siegerehrung des bayernweiten Song-Contestes der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche, die von Evangelischer Jugend und dem Verband für christliche Popularmusik durchgeführt worden ist, statt.
In der Morizkirche geben etwa zeitgleich zum Luther-Musical Gospelchöre aus dem Kirchenkreis einzeln und dann auch gemeinsam ein Konzert.
In der Form des von den Kirchentagen bekannten „Marktes der Möglichkeiten“ lädt im Kongresshaus parallel zu allen Veranstaltungen ein „Ort der Begegnung“ zum Kommen ein: Alle Dekanatsbezirke des Kirchenkreises präsentieren sich dort mit Begegnungs- und Mitmachangeboten.
In der Zeit zwischen den beiden zentralen Gottesdiensten ist durch einen Bus-Shuttle Gelegenheit zum Besuch der bayerischen Landesausstellung „Ritter, Bauern, Lutheraner“ auf der Veste Coburg, der bedeutendsten Lutherstätte Bayerns.

Das Zentrum für die Kinder ist das evangelische Gemeindehaus Contakt: Kinder können, wenn sie wollen, den Tag bis zum späten Nachmittag dort verbringen. Sie erleben einen eigenen kindgemäßen Vormittagsgottesdienst und erhalten auch ein Mittagessen. Im Mittelpunkt des Programms steht ein Workshop für Kinderchöre mit einer anschließenden Aufführung. Kinder, die daran nicht teilnehmen wollen, werden betreut.

Die Jugendlichen sind an diesem Tag im katholischen Pfarrzentrum St. Augustin zu Hause. Im Anschluss an den Vormittagsgottesdienst wird ihnen dort ein vielfältiges Programm geboten, das mit einem Jugendgottesdienst endet. Anschließend sind sie zum Song-Contest im Kongresshaus eingeladen.

Kontaktmöglichkeiten: Pfr. Dieter Stößlein, Beauftragter für die Lutherdekade, luther2017-coburg@elkb.de | Pfr. Michael Thein, Referent der Regionalbischöfin, michael.thein@elkb.de